Über mich

Mein Name ist Dorit Anke Ludwig. Im Beruf der medizinischen Fußpflege bin ich seit 1996.

 

Schon frühzeitig interessierte mich die Medizin, vor allem die  Chirurgie und Naturheilkunde, aber auch die Alchemie faszinierte mich. Mein Traumberuf damals: Apothekerin. Doch dieser blieb mir verwehrt, und ich schlug erstmal eine ganz andere berufliche Richtung ein.

 

1990 kam ich nach München und begann 1992 eine Ausbildung  an einer Heilpraktiker-Schule. Ein Kurs über „Fußreflexzonenmassage“ rundete diese Ausbildung ab. Nachdem ich gelernt und erkannt  hatte, welches „Wunderwerk“ unseren Körper tagtäglich trägt, keimte in mir der Wunsch, mehr über Füße zu lernen - und somit nahm mein beruflicher Werdegang seinen Lauf.

 

Erfahrung, die meinen Patienten zu Gute kommt!

 

1995 begann ich eine Ausbildung zur Fußpflegerin am „Schöner Berufsausbildungsinstitut“ in München und schloss diese mit der Prüfung zur „ärztlich geprüften Fußpflegerin“  erfolgreich ab. 1996 arbeitete ich als Fußpflegerin in einem Starnberger Kosmetikstudio. Von 1997 bis Mai 2005 war ich mobil mit der Fußpflege im Großraum Weilheim und Tutzing unterwegs. 

 

Im Juni 2005 legte ich, nach entsprechend vorausgegangener Ausbildung an der „Deuser-Schule“ in Ludwigshafen a. R. erfolgreich die staatliche Prüfung zur Podologin ab. Bis 2007 war ich mobil als Podologin in Tutzing im Einsatz.

 

2007 eröffnete ich meine eigene podologische Praxis in Seefeld / OT Meiling.  Von April 2013 bis Dezember 2014 arbeitete ich zusätzlich als Podologin bei Treml Laufgut in Herrsching. Seit September 2014 unterrichte ich  als festangestellte Dozentin an der „Berufsfachschule für Podologie“ in München  - meine Praxis führe ich weiterhin nach fester Terminabsprache.

Podologie – was ist das?

Die Bezeichnung leitet sich vom griechischen pous (πούς) – Genitiv podos (ποδός) – für „Fuß“ und logos (λόγος) für „Lehre/Kunde" ab.

 

Die Maßnahmen von Podologen sind vielfältig und ergeben sich aus den Gebieten der Inneren Medizin (Diabetologie), Dermatologie, Chirurgie und Orthopädie. Sie umfassen präventive und kurative therapeutische Maßnahmen rund um den Fuß. Podologen sind aufgrund des Podologengesetzes (PodG) als medizinischer Fachberuf und nichtärztlicher Heilberuf definiert.

 

Quelle: Wikipedia

Was unterscheidet den Podologen vom Fußpfleger?

Podologen ist nach dem Gesetz die präventive, therapeutische und rehabilitative Behandlung erlaubt, bei dem der Fuß von Schädigungen bedroht und/oder bereits geschädigt ist. Die Arbeit der Podologen ist per Gesetz strengen hygienischen Standards bezüglich Reinheit, Desinfektion und Sterilisation unterworfen.

Der zukünftige Podologe absolviert eine zweijährige ganztägige Ausbildung, an dessen Ende ein umfangreiches staatliches Examen steht.

 

Ein kosmetischer Fußpfleger hingegen darf nur pflegerische, dekorative und kosmetische Maßnahmen am Fuß durchführen, somit darf er z.B. keine Hühneraugen entfernen (Veränderungen der Haut) oder einen Nagelpilz (krankhafte Veränderung des Nagels) „behandeln“.

Meine Philosophie:

Die Gesunderhaltung Ihrer Nägel und Füße liegen mir am Herzen.

 

Mir ist es ein großes Anliegen, mit entsprechenden Ärzten (Dermatologen,  Orthopäden, Diabetologen), Orthopädieschuhmachern und Physiotherapeuten zusammenzuarbeiten. Durch meine jahrelangen Kontakte zu entsprechenden Praxen und Einrichtungen, kann ich auf sehr gute und vor allem kompetente Therapeuten zurückgreifen.

 

Podologin zu sein, ist für mich nicht nur ein Beruf, den man ergreifen kann, den man lernen kann – für mich ist er Berufung und ich liebe diese Arbeit.

 

Ihre Füße sind mir wichtig – und Sie sind es mir auch!